top of page

Keine Zeit

Eine Kurzgeschichte der KG-Challenge von Instagram.

Thema war: "Keine Zeit"


„Papa? Spielst du mit mir?“ Michaels Sohn Tim stand in der Tür des Büros. Der kleine Junge, der bald seinen fünften Geburtstag feiern sollte, schaute mit großen, flehenden Augen zu seinem Vater.
„Später vielleicht. Jetzt habe ich gerade keine Zeit.“ Michael, der hinter seinem Schreibtisch saß, hielt es gar nicht für nötig von seinem Stapel Papiere auf seinem Tisch aufzusehen. „Geh und frag Mama, ob sie mit dir spielt.“ Seit Wochen schon hatte Michael das Arbeitszimmer kaum verlassen. Der Großauftrag, den seine Firma erhalten hatte, forderte von ihm, dass er unglaublich viele Überstunden machen musste.
„Ok...“ Tim ließ den Kopf hängen und ging zu seiner Mutter.
„Tür zu!“ Michael rief seinem Sohn hinterher, da dieser die Tür offenstehen gelassen hatte. Der Junge drehte um und mit einem letzten traurigen Blick auf seinen Vater, der sich nun einen Laptop geholt hatte, schloss er die Tür.
Michael kam gerade aus dem Büro. Er hatte Kopfschmerzen, denn das Meeting war gar nicht so verlaufen, wie er es geplant hatte. Er wusste, dass das noch mehr Arbeit bedeutete. Er würde diese Nacht auf jeden Fall durcharbeiten müssen. Die Nächste vielleicht auch. Er zog den Schlüssel aus dem Zündschloss und stieg aus seinem Auto, das er gerade in der Hofeinfahrt geparkt hatte. Die Haustür öffnete sich und Tim kam heraus, gefolgt von seiner Mutter Anna.
„Papa!“ Tim kam auf Michael zu gerannt und umarmte ihn. Michael kniff die Augen zusammen, um seine Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen. „Papa, spielst du heute mit mir?“ Der Junge schaute mit großen Augen zu seinem Vater auf.
„Vielleicht später. Ich habe jetzt keine Zeit. Ich muss arbeiten.“ Michael streichelte den Kopf seines Sohnes, doch löste er sich aus dessen Griff. Er ließ den enttäuschten Jungen hinter sich und ignorierte das vorwurfsvolle Gesicht seiner Frau. Sein Weg führte ihn direkt in das Zimmer, das seit Wochen sein eigentliches Zuhause gewesen war. Seinen knurrenden Magen ignorierte er und dachte daran, seine Frau später darum zu bitten ihm einen Snack vorbeizubringen, während er die Akten bearbeitete.
Michael saß wieder hinter seinem Schreibtisch und arbeitete. Das Meeting war nun knappe zwei Wochen her und die Laune des Kunden hatte sich zum Glück gebessert. Zum größten Teil war das auch Michaels harter Arbeit zu verdanken. Er freute sich bereits auf seinen Lohn, für diese ganze Mehrarbeit. In letzter Zeit hatte er nur so ein seltsames Gefühl in der Brust. Immer öfter wurde ihm schwindelig und ihm war etwas Übel. Er schob das ganze von sich weg und hielt es für ganz normale Reaktionen seines Körpers. Da musste er durch, denn nur so könnte das Projekt rechtzeitig fertig werden.
„Papa? Liest du mir eine Gute-Nacht-Geschichte vor?“ Tim stand zusammen mit Anna in der Tür des Arbeitszimmers. Er trug seinen Pyjama mit Dinosauriern, den er so gern hatte.
„Tut mir leid, mein Großer. Ich hab gerade keine Zeit, aber an deinem Geburtstag kann ich dir vielleicht etwas vorlesen.“ Michael spürte, wie er nur schlecht Luft bekam. Er begann zu schwitzen, aber er wollte seinen Sohn und seine Frau nicht beunruhigen. Er war sich sicher, dass es gleich vorbei war.
„Aber der ist erst morgen.“ Tim war enttäuscht. Auch Anna schaute Michael wieder mit einem Blick an, der ihm sagte, dass er sich etwas anderes von seinem Vater erhofft hatte.
„Wenn du jetzt schlafen gehst, dann ist ganz schnell morgen und dann ist auch dein Geburtstag.“ Michael hatte gar keine Lust zu diskutieren. Je länger er hier aufgehalten wurde, umso weniger Zeit hatte er um seine Arbeit zu erledigen.
„Und morgen hast du dann auch wieder keine Zeit.“ Trotzig ging Tim weg und Anna folgte ihm, nicht ohne Michael noch einmal böse anzusehen.
Es war geschafft. Der Auftrag war unterschrieben und damit hatte Michaels Firma viel Geld zu erwarten. Michael war zufrieden. Die ganze harte Arbeit der letzten Zeit hatte sich endlich ausgezahlt. Nun musste er nur noch nach Hause fahren und mit seinem Sohn Geburtstag feiern. Michael startete das Auto und fuhr los. Er spürte wieder, wie er Atemnot bekam. Der kalte Schweiß brach wieder aus und dieses enge Gefühl in seiner Brust war wieder da. Er ignorierte es und fuhr weiter. Da spürte er plötzlich einen starken Schmerz in seiner Brust. Ohne es zu wollen riss Michael das Lenkrad herum. Er verlor die Kontrolle über das Auto und kam auf die Gegenfahrbahn. Er sah noch, wie der LKW hupend auf ihn zukam. Dann wurde alles um ihn herum schwarz.
Tim spielte im Garten mit seinem besten Freund. Der Geburtstag war im vollen Gange, als plötzlich die Polizei vor der Tür stand. Tim sah seine Mutter mit den Beamten sprechen und fragte sich, wieso sie auf einmal zu weinen begann. Seine Tante kam zu den drei Erwachsenen dazu und begann dann ebenfalls zu weinen. Tim fragte sich, wo sein Papa blieb. Seine Tante kam auf ihn zu und kniete sich vor ihm hin. Ihre Augen waren rot und voller Tränen. Mit zittriger Stimme sprach sie zu ihm.
„Tim...dein Vater... es ist etwas passiert...er...er...er wird nicht kommen...“ Die Worte kamen Tims Tante nur schwer über die Lippen. Der Junge hingegen schaute sie nur ausdruckslos an und zuckte mit den Schultern.
„Ich weiß schon. Papa hat keine Zeit und muss arbeiten.“ Tim wandte sich ab und ging zurück zu seinem Freund, der auf ihn wartete, denn er hatte Zeit mit ihm zu spielen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das letzte Gefecht

Commenti


bottom of page